Klavierunterricht für Kinder

Das Klavier ist ein Tasteninstrument und der Nachfahre des gegen Ende des 17. Jahrhunderts in Florenz erfundenen Hammerklaviers.
Der Name „Klavier“ kommt aus dem lateinischen „clavis“ und bedeutet „Taste“.
Mit ca. 140.000 Schülern alleine in Deutschland ist das Klavier das beliebteste Instrument und mehr als 3 Millionen Menschen besitzen ein Klavier oder einen Flügel.

Warum sollte ein Kind Klavier spielen lernen? Gerade im Zusammenhang mit AD(H)S ist das eine wichtige Frage, die ich hier beantworten möchte.

Das Kind lernt, sich zu konzentrieren und zu gedulden.
Das Kind trainiert motorische Fähigkeiten, Koordination und die nötige Fingerfertigkeit.
Das Kind erlernt das Notenlesen und schult das Gehör.
Das Kind lernt musiktheoretische Grundlagen.
Das Kind erarbeitet sich selbst Erfolgserlebnisse.

Studien belegen einen Zusammenhang mit besseren schulischen Leistungen.
Gerade das Klavier fördert die Verbindung von linker und rechter Gehirnhälfte.

Ich arbeite im Unterricht mit den Buchreihen „Piano Kids“ und „Klavierschule von Hal Leonard“.

Die Piano Kids. Klavierschule ab 6 Jahren

Diese Klavierschule will solides musikalisches Wissen und Können vermitteln, Freude an der Musik wecken, attraktive, moderne Spielstücke aus den Bereichen Volks- und Kinderlied, Folklore, Klassik und Pop anbieten und dabei langweilige und trockene Übungen vermeiden, Musiktheorie verständlich und spielerisch vermitteln und zum eigenen Improvisieren anregen. Zu jedem Band der Klavierschule gibt es ein Aktionsbuch, in dem alle Themen aus der Schule in spielerischer, fantasievoller Form aufgearbeitet und vertieft werden.

Die Klavierschule von Hal Leonard

Die Klavierschule von Hal Leonard besticht durch ihre klanglich schönen Stücke, die alle zu vier Händen gespielt und damit vom Lehrer begleitet werden können. Der Schüler hat hier sofort den positiven Eindruck, an der Aufführung hörenswerter Stücke maßgeblich beteiligt zu sein und wird den Unterricht deshalb mit großem Engagement fortführen wollen. Zusätzlich ist auch gleich zu Beginn Raum für kleine Improvisationen gegeben, so dass sich der Schüler selbst kreativ betätigen kann. Mit dieser Klavierschule ist der Einstieg ab 6 Jahren möglich.

Die Auswahl für eine der beiden Buchreihen für den Unterricht entscheidet sich an den Vorkenntnissen durch „Elementarer Musikerziehung“ des Schülers.